2000

 

Im Januar feierten wir den Namenstag unseres Schutzpatrons mit einer Messe und anschließender Reunion. Hier wurden nicht nur langjährige Mitglieder geehrt und Auszeichnung und Pokale übergeben. Auch unser neuer Oberst Jürgen Ziegner wurde offiziell in seinem Amt bestätigt und Hans Buchholz von der Gesellschaft St.Hubertus wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Jürgen Ziegner ernannte dann mit Willi Kraus und Jochen Link noch zwei neue Stabsoffiziere.

 

Nach 2 Jahren konnte mit dem Schützenregiment Gerresheim alle unsinnigen Unstimmigkeiten nach einem Gespräch mit dem Gerresheimer Vorstand (Fritz Herbertz, Friedrich Holthaas, Harald Spiecker und Wolfgang Koch) und unserem 1. Chef Heinz Kirchner begraben werden. Die Freundschaft und Gegenbesuche gehen nachweisbar zurück bis ins Jahr 1928 und wurden nur unterbrochen durch den 2. Weltkrieg und durch eine blödsinnige Eigenwilligkeit, welcher aber – wie erwähnt- schnell ausgeräumt wurde.

 

Hier wurde erstmals eine offizielle Eröffnung vorgenommen. Dies geschah durch den Bezirksvorsteher Günter Pruchniewski. Dann musste wieder unsere Jugend ran und sie eröffnete das Schießen. Der Abend stand dann ganz im Zeichen der Stabsoffiziere, die wieder in bewährter Manier das Programm zum Heimatabend organisierten. Freudentränen bei Jugendbetreuerin Marion Keuken. Nachdem sie mit dem Stadtorden ausgezeichnet wurde, nahmen ihre Jungschützen Aufstellung und jeder Einzelne gratulierte ihr mit einer Rose.

 

Eine Woche vor unserem Schützenfest besuchte eine Abordnung des Vorstands und das Regimentskönigspaar die neue Seniorenresidenz und gab den Bewohnern mit Fanfaren-Corps und Spielmannszug ein Konzert. Sie überreichten den Bewohnern nicht nur Blumenangebinde, sondern auch eine Einladung zu unserem Regimentsfrühstück im Festzelt.

 

Dann wagten sich Regimentskönig Michael Küster, Platzmeister Rolf Moritz und Chef Heinz Kirchner sogar ins Studio zu Antenne Düsseldorf und machten – fast wie die Profis – über den Äther Werbung für unser Schützenfest.



Wie immer klang das Jahr aus mit Jahreshauptversammlung, Totenehrung, dem Besuch bei den Witwen unserer verstorbenen Kameraden und Schmücken des Weihnachtsbaumes durch die Stabsoffiziere. Leider ist der Baum nicht mehr sehr standfest. So wurde von Theo Daller von der Gesellschaft St.Hubertus spontan eine neue Fichte gespendet, die im nächsten Jahr aufgestellt werden soll.

 

Leider hat eine Gesellschaft aufgehört zu existieren. Die Gesellschaft Reserve hat sich aufgelöst und Fahne und sonstiges Inventar an unseren Schatzmeister übergeben.



 

In diesem Jahr können 3 Gesellschaften ihr Jubiläum feiern: Jeweils 75 Jahre bestehen die Gesellschaften Jäger und Reserve, der Spielmannszug Grün-Weiß seit 50 Jahren und so konnten wir wieder viele Gastvereine zum Festzug am Sonntag begrüßen. Und am Montag gab es mal wieder etwas Neues in Grafenberg: Zum ersten Mal wurde mit Anneliese Schnitzler eine Frau Regimentskönigin. Ein harmonisches Schützenfest klang am Dienstagabend aus mit Krönungsball und Zapfenstreich.

 

Könige: Gästekönig Willi Vollmer vom Fanfaren-Corps Schwarz-Weiß Flingern, Pagenkönig Julia Neumann von der Gesellschaft Jan Wellem, Jungschützenkönig Sebastian Dehisselles von der Gesellschaft Jäger, Regimentskönigin Anneliese Schnitzler von der Gesellschaft Jan Wellem. Damit wurde zum ersten Mal in der Geschichte unseres Schützenvereins eine Frau König.

 

2001

 

Zum Titularfest gab es wieder Ehrungen und Pokale – und natürlich gute Stimmung. Oberst Jürgen Ziegner beförderte Uwe Derks vom Reitercorps zum Major.

 

Zum Schützenfest Flingern konnten wir wieder mit einer großen Abordnung erscheinen. Und vor dem Schützenfest waren unsere beiden Chefs mit dem Platzmeister wieder im Studio bei Antenne Düsseldorf.


Unser Schießstand musste wegen neuer Vorschriften gänzlich umgebaut werden. Eine enorme Arbeit für die Schießkommission. Torsten Giesen fertigte einen neuen Kugelfang und Mark Simons die jetzt vorgeschriebenen Lafetten – und das auch noch recht preiswert. Gleichzeitig setzten sich Ratsherr Ludger Beitelsmann und Bezirksvertreter Hanno Bremer für die Asphaltierung des Schießplatzes ein. Der Schießstand musste auch neu eingezäunt werden, hier stiftete Theo Daller die fehlenden Meter. Die Erleichterung war groß, als der Schießstand abgenommen wurde. Zwar müssen für das nächste Jahr weitere Änderungen vorgenommen werden, aber in diesem Jahr können wir unser Schießen abhalten.

Der Generalappell fand diesmal in der Seniorenresidenz Grafenberger Wald statt. Am Samstag konnte dann pünktlich das Schützenfest eröffnet werden, mit Jungschützen- und Sternmannschaftsschießen wurde der neue Schießstand eingeweiht. Zum Kirchgang stellte die Gesellschaft St.Hubertus ihre neue Fahne vor, die dann feierlich geweiht wurde. Abends im Festzelt fand dann wieder der Heimatabend mit tollem Programm und anschließendem Feuerwerk statt. Oberst Jürgen Ziegner beförderte Ralf Nitschke zum Major. Am Sonntag konnten wir wieder viele befreundete Vereine zum Festzug begrüßen. Auch unser Nachbarverein Gerresheim nahm erstmals wieder an unserem Festzug teil. Natürlich werden wir einen Gegenbesuch starten und diese gegenseitigen Besuche sollten zu einer ständigen Einrichtung werden. Leider war die Parade verregnet. Am Montag beim Königsschuss versagte das starke Geschlecht zum zweiten Mal und wir haben wieder eine Regimentskönigin. Am Dienstag zum Regimentsfrühstück waren wieder die beiden Altenclubs und die Bewohner der Seniorenresidenz zu Gast. Der neu ernannte Ehrenstabsoffizier Theo Kubacki servierte ein schmackhaftes Mittagessen. Gemütlicher Ausklang war wieder der Krönungsball.



Könige: Gästekönig Uschi Jehnigen vom Tambourcorps Rheinperle Rath, Pagenkönigin Bianca Land und Jungschützenkönigin Janine Obermanns vom Fanfaren-Corps, Regimentskönigin Ursula Giesen von der Alten Garde.

 

Wieder einmal haben wir den Verlust von zwei Kameraden, Ehrenmitglied Paul Remmels von der Gesellschaft Jan Wellem und Ehrenmitglied Heinz Frey von der Gesellschaft Jäger, zu ertragen.

 

Jahreshauptversammlung, Totenehrung und Schmücken des Tannenbaums durch die Stabsoffiziere schlossen sich an.

 

Unser Chef Heinz Kirchner wurde auf Veranlassung des Bürgervereins und unseres Schützenvereins mit der Verdienstmedaille zum Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rathaus statt, unter musikalischer Mitwirkung unseres Fanfaren-Corps.



2002

 

Gut besucht war auch wieder unser Titularfest, bei welchem für die musikalische Untermalung wieder unser Spielmannszug und das Fanfaren-Corps sorgten. Diverse Ehrungen wurden vorgenommen und Pokale überreicht.

 

Zum Gegenbesuch in Gerresheim konnten wir mit sage und schreibe 118 uniformierten Schützen antreten. In Flingern waren wir etwas weniger – nur 99, aber das lag am Endspiel der Fußballweltmeisterschaft.

 

Unangenehm verliefen die Vorbereitungen für unser Schützenfest, war doch der Staufenplatz bis 4 Wochen vor dem Termin mit ca. 300 Roma besiedelt. Gott sei Dank entsprach die Stadt Düsseldorf unserem berechtigten Verlangen und siedelte die Roma noch rechtzeitig um. Doch siehe da, der Platz wurde dann noch an einen Zirkus verpachtet. So waren große Schwierigkeiten beim Aufbau zu überwinden.

Hatte die Schießkommission im vorigen Jahr sehr positiv auf sich aufmerksam gemacht, auch in diesem Jahr standen wieder Änderungen am Schießstand und die anschließende Abnahme an. Der Umbau wurde abgeschlossen und Grafenberg erhielt – wie außer uns nur noch 3 andere Vereine – eine langfristige Genehmigung zur Betreibung des Schießstandes. Auch auf den Biathlonstern durfte wieder geschossen werden. Auch das Schmücken des Ortsteils Grafenberg durch unsere Stabsoffiziere nebst Brasselkommando ging zügig vonstatten.

 

So konnte das Schützenfest pünktlich eröffnet werden und nahm seinen üblichen, gemütlichen Verlauf. Nach der feierlichen Eröffnung des Schützenfestes begann das Schießen. Diesmal nicht nur für die Sternmannschaften und die Jungschützen, auch das Pagenschießen wurde aus Termingründen auf den Samstag verlegt. Es hat sich gezeigt, dass dies für das Pagenschießen ein toller Zeitpunkt ist und wir wollen dies in Zukunft beibehalten. Alex Dadaniak, 1. Vorsitzender des Spielmannszuges, überreichte nach dem Kirchgang den Bataillonerstock an Manuel Shams. Oberst Jürgen Ziegner beförderte Manuel Shams zum Major und Willi Kraus zum Oberstleutnant. Dann ernannte Heinz Kirchner unter großem Beifall aller Anwesenden Theo Daller zum neuen Regimentsprotektor.

 

75 Jahre feierte die Gesellschaft St.Hubertus. Der Festzug war wieder bestückt mit vielen Gästen und die Parade eine Augenweide.

 

Die Hinterlassenschaften zeigten sich dann während des Schützenfestes. Mehrmals war der Platz mit Wasser überschwemmt und die Platzmeister, unterstützt von Stephan Sauer und vom 2. Chef Michael Küster, mussten Nachtschichten einlegen, um größere Schäden zu verhindern.

 

Könige: Gästekönig Thomas Sabelsberg aus Flingern, Pagenkönig Sebastian Nitschke und Jungschützenkönig Melanie Panten vom Fanfaren-Corps, Regimentskönig Peter Schnitzler von der Gesellschaft Jan Wellem.

 

Leider müssen wir wieder einmal Abschied nehmen. Diesmal von Franz-Werner Bernard von der Gesellschaft Jäger, Herbert Meichelbeck, lange Jahre Regimentsprotektor, von der Gesellschaft St.Hubertus und Hans Frank, unser Schatzmeister, von der Gesellschaft Jäger

 

2003

 

Zum Titularfest wurde wieder eine Messe zu Ehren unseres Schutzpatrons und zum Gedenken unserer verstorbenen Kameraden gehalten. Nach der Messe ging es zur Reunion. Hier wurden wieder Ehrungen vorgenommen und Pokale übergeben und Oberst Jürgen Ziegner ernannte Willi Giesen von der Alten Garde zum Stabsoffizier und beförderte Jochen Link zum Oberleutnant.

Am 01. Februar überraschte das gesamte Regiment Chef Heinz Kirchner mit einem Fackelzug und gratulierten ihm zu seinem 70. Geburtstag.

 

Wieder waren wir mit jeweils über 100 Schützen in Gerresheim und Flingern stark vertreten. Und die Alte Garde veranstaltete ein famoses Platzkonzert mit vielen Überraschungen zu Gunsten des Tierheims Düsseldorf-Rath, dem später der Erlös überreicht werden konnte.

 

Wir hatten wieder Gelegenheit, vor unserem Schützenfest in den Räumen der Stadt-Sparkasse in Grafenberg eine Ausstellung zu organisieren. Das war mit viel Arbeit verbunden, hat sich aber gelohnt.

 

Der Aufbau zum Schützenfest ging zügig und ohne Schwierigkeiten vonstatten. Nur das Gesundheitsamt verlangte, dass eine neue Wasserleitung verlegt wurde. Für unseren Schießstand erhielten wir eine Genehmigung „bis auf Widerruf“ – sehr erfreulich.

 

Nach der Eröffnung des Schützenfestes am Samstag fanden die Pagen erstmals einen eigenen Schießstand vor. Zur Einweihung gab es Getränke und Häppchen vom Regimentskönig. Dann war Antreten zum Kirchgang. Und zur Überraschung aller Schützen aber besonders für den Standartenoffizier der Alten Garde präsentierten diese eine neue Standarte, die feierlich in der Messe von Pfarr-Vikar Rüssel geweiht wurde. Im Zelt fanden die Ehrungen verdienter Mitglieder statt und dann beförderte Oberst Jürgen Ziegner Willi Giesen von der Gesellschaft Alte Garde zum Leutnant und Andreas Pohl von der Gesellschaft Jäger zum Hauptmann. Die Alte Garde übergab ihre neue Standarte feierlich dem Regiment. Das Programm am Heimatabend war wieder ein voller Erfolg.

 

Am Sonntag war unsere Stadt wieder einmal ein Brutkasten. Doch trotz der großen Hitze konnten wir wieder viele Gäste begrüßen und Festzug sowie Parade waren wieder toll anzusehen. Im Zelt wurden dann einige Kameraden besonders geehrt, waren sie doch vor genau 50 Jahren Jungschützenkönige in ihren Regimentern: Ludger Beitelsmann in Hubbelrath, Helmut Kuckelkorn in Flingern und Heinz Kirchner in Grafenberg. Unter den Bäumen am Schießstand ließ sich die große Hitze ertragen. Und so vergingen Sonntag und Montag in guter Stimmung.

 

Am Dienstag sorgte das Fanfaren-Corps zum Regimentsfrühschoppen für einen Super-Brunch! Der Krönungsball wurde sentimental. Melanie Panten beschenkte als scheidende Jungschützenkönigin alle die Kameraden, die sie im vergangenen Jahr so toll unterstützt haben und war so gerührt, dass sie in Tränen ausbrach. Der Zapfenstreich beendete wie immer unser schönes Schützenfest.

 

Könige: Gästekönig Hans-Jörg Ringes vom Reitercorps Lierenfeld, Pagenkönig Kai-Michael Schnitzler von der Gesellschaft Jan Wellem, Jungschützenkönig Manuel Shams vom Spielmannszug, Regimentskönigin Karin Koningsveld vom Fanfaren-Corps.

 

Zu Grabe tragen mussten wir in diesem Jahr unsere Kameraden Willi Hartmann von der Gesellschaft St.Hubertus und unser Ehrenmitglied Franz Engels von der Gesellschaft Jan Wellem.

 

2004

 

So, wie das vergangene Jahr ausklang, begann auch das neue: Kameradschaftlich und harmonisch verlief das Titularfest.



Wie jedes Jahr besuchten wir wieder mit einer starken Abordnung unsere Nachbarvereine in den Stadtteilen Gerresheim und Flingern.

 

Wie immer wurde das Schützenfest am Samstag feierlich eröffnet. Nach dem Pagen-, Preisvogel- und Sternmannschaftspokalschießen war Antreten zum Kirchgang. Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens überraschte das Fanfaren-Corps alle anwesenden Schützen damit, dass sie den Zapfenstreich spielten. Auch in diesem Jahr wurden wieder verdiente Mitglieder geehrt. Die Regimentsverdienstplakette erhielten Richard Herresbach (Alte Garde), Jochen Link (St.Hubertus) und Heiner Seebode (Schill’sche Husaren). Mit dem Regimentsverdienstorden wurde Bernd Juraschek vom Fanfaren-Corps Radschläger ausgezeichnet. Aus der Hand des Oberbürgermeisters Joachim Erwin erhielt Peter Schnitzler von der Ges. Jan Wellem den Stadtorden. Anschließend wurde unser Chef Heinz Kirchner vom 2. Chef Peter Schmidt und vom Oberst Jürgen Ziegner mit dem Silbernen Stern zum Regimentsverdienstorden ausgezeichnet. Zum Ehrenmitglied wurden Friedel Kregel und Josef Bernard von der Ges. Jäger ernannt. Dem schwungvollen Heimatabend mit tollem Programm stand nun nichts mehr im Wege.

 

Am Sonntag war uns das Wetter wieder einmal hold – eigentlich war es schon etwas zu heiß. Unser Festzug war in diesem Jahr eine Wucht, hatten wir doch viele Gäste aus anderen Schützenvereinen zu begrüßen. Besonders viele Gäste fanden sich diesmal beim Fanfaren-Corps zu deren Jubiläum ein, so dass diese ein eigenes Bataillon aufstellten. Festzug, Blumen- und Fahnenparade sowie Parade waren eine Augenweide. Wieder ließen sich alle Schützen am Sonntag und Montag gemütlich im Biergarten nieder. Am Montagabend hatten wir zum Ball der Könige auch wieder einen Programmpunkt – die Gruppe „Alt Schuss“ beglückte uns mit sehr lauter Musik.



Am Dienstag sorgte Ehren-Stabsoffizier Theo Kubacki für ein leckeres Mittagessen. Der Krönungsball und der Zapfenstreich beendeten wie immer unser schönes Schützenfest.

 

Könige: Gästekönig Erich Freier (Schützengesellschaft Friedrichstadt), Pagenkönigin Denise Scheuss von der Gesellschaft Jan Wellem, Jungschützenkönigin Nadja Reuter vom Spielmannszug, Regimentskönig Hans Kahle vom Reitercorps.

 

2005

 

Wieder ein neues Jahr – wieder ein Titularfest. Nach dem Gottesdienst wie immer die weltliche Feier, bei der wieder verschiedene Ehrungen für die Jubilare vorgenommen wurden. In diesem Jahr waren es besonders viele Jubilare, 6 Mitglieder waren für 25-jährige Mitgliedschaft auszuzeichnen. Dann wurden Heinz Strack unter großem Beifall zum Regiments-Tambourmajor und Uwe Derks zum Ehrenmajor ernannt. Harmonisch wie immer klang das Fest zu später Stunde aus.

 

 

Genau am 01. Februar mussten wir wieder einen herben Verlust hinnehmen. Unser langjähriges Mitglied, ehemaliger Chef und Ehrenchef Eduard Post verstarb.

 

Doch das sollte nicht der einzige Verlust bleiben. Auch unseren Ehrenoberst Josef Peil mussten wir in diesem Jahr zu Grabe tragen.



Nach den Besuchen in Gerresheim und Flingern begann nun endlich unser eigenes Schützenfest. Lange vorbereitet und dann das: Es regnete am Samstag, als sollte die Welt untergehen. Aber wir lassen uns die Stimmung nicht vermiesen. Nach einer etwas feuchten Kirmeseröffnung konnten wir trotzdem noch im Biergarten mit dem Schießen beginnen und den neuen Pagenkönig mit Tobias Wolf von der Marine ermitteln, bevor der große Regen kam. So musste dann auch der Kirchgang abgesagt werden und der Zapfenstreich fand im Zelt statt. Danach wurden wieder verdiente Schützen geehrt. Nina Weber (Alte Garde), Alexandra Scheuss (Jan Wellem) und Peter Schmidt (Alte Garde) erhielten die Regiments-Verdienstplakette. Mit dem Verdienstorden des Regiments wurde Heiner Seebode ausgezeichnet. Unter großem Applaus der Anwesenden erhielt Torsten Giesen vom Fanfaren-Corps den Stadtorden aus der Hand von Bezirksvorsteher Günter Pruchniewski.

 

Der Heimatabend wurde durch den Spielmannszug Grün-Weiß und das Fanfaren-Corps Radschläger eröffnet. Dann erschien Winfried Ketzer und führte das abwechslungsreiche Programm. Ein Hypnotiseur zog das Publikum in seinen Bann. Aber so richtig los ging es dann bei der Kölner Band „De Boore“, die ihren großen Hit „Rut sin de Rose“ sogar zweimal singen mussten, bevor das Publikum sie ziehen ließen. Mit Tanz klang dann der Abend aus.

 

Der Sonntag begann mit Sonnenschein, so dass Spielmannszug und Fanfaren-Corps im Trockenen Wecken konnten. Pünktlich zum Schützenzug kam er dann wieder – der Regen. Aber Gott sei Dank klarte es dann wieder auf, so dass wir wenigstens unsere Blumen- und Fahnenparade sowie unsere große Parade durchführen konnten.

 

Der Montag begann mit den Frühschoppen der Gesellschaften in den Vereinslokalen, bevor man sich wieder zum Schießen auf dem Festplatz traf. Bis zu den Königsschüssen stieg dann die Stimmung an. Neuer Regimentskönig wurde Karl Mertens von der Gesellschaft Jan Wellem und neue Regimentsjungschützenkönigin Jessica Hoff vom Spielmannszug Grün-Weiß. Am Abend wurden dann beim Ball der Könige alle Kompaniekönigspaare vorgestellt und das neue Pagenkönigspaar Tobias Wolf mit Königin Jessica Schauf gekrönt. Dann wurde Theo Kubacki, langjähriger Oberst unseres Vereins, von Oberst Jürgen Ziegner unter großem Beifall zum Ehrenoberst ernannt.

 

Der Dienstag begann wie immer mit dem musikalischen Frühschoppen im Festzelt. Hier wurden wieder einige Pokale an die Schützen übergeben. Nach einem angenehm trockenen Nachmittag im Biergarten trat dann das Regiment zum Einholen der Königspaare an. Im Festzelt wurde dann die Krönung des neuen Jungschützenkönigspaares Jessica Hoff mit Prinzgemahl Michel Shams und des neuen Königspaares Karl Mertens mit Königin Anneliese Schnitzler vorgenommen. Mit dem großen Zapfenstreich klang unser Fest aus.

 

2006

 

Das Schützenjahr wurde wieder mit dem Titularfest eröffnet. Nach dem feierlichen Gottesdienst wurden auf der weltlichen Feier wieder verdiente Schützen geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaft waren dies Hanno Bremer und Hans Lehmann (St. Hubertus), Hans Kahle (Reitercorps) und Peter Schmidt (Alte Garde), für 40-jährige Mitgliedschaft Hans Ahrend (St. Hubertus).


Mit der Verdienstplakette wurde Michael Schnitzler (Jan Wellem) ausgezeichnet. Außerdem kann die Gesellschaft Jan Wellem in diesem Jahr das 80-jährige Bestehen feiern.

 

Und unser Chef Heinz Kirchner konnte mit seiner Gattin Anneliese im März das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Selbstverständlich war das Regiment zu einem Fackel- und Gratulationszug angetreten und es wurde eine lange Nacht.

 

Die Jahreshauptversammlung stand diesmal ganz im Zeichen des Abschieds von Heinz Kirchner. Nach seiner nun 38-jährigen Amtszeit möchte er sich zurückziehen und die Arbeit Jüngeren überlassen. Mit minutenlangen stehenden Ovationen dankten die Mitglieder ihrem Chef für dessen jahrelanges Bemühen um das Wohl des Vereins und unter großem Jubel wurde er dann von seinem Nachfolger Peter Schmidt zum Ehrenchef ernannt. Des Weiteren wurde zum 1. mal eine Frau, nämlich Petra Hügen-Ziegner zum 2.Vorsitzende neu in den Vorstand gewählt.

 

Wie bereits seit dem Jahr 2001 besuchten wir wieder unsere Freunde in Gerresheim. Und auch unsere Kameraden in Flingern wurden wieder mit einer großen Abordnung besucht.

 



Das Schützenfest begann wie die schon eine ganze Reihe Jahre zuvor mit der Kirmeseröffnung und dem Pagenvogelschießen. Als neuer Pagenkönig konnten wir Jessica Schauf (Marine) feiern. Nach dem Kirchgang konnten wir im Festzelt eine besonders große Zahl von Gästen begrüßen. Viele waren gekommen, um mit uns die Ehrung unseren ehemaligen Schützenchef und seine offizielle Ernennung zum Ehrenchef zu feiern. Außerdem wurden auch wieder Auszeichnungen an verdiente Schützen vergeben: 

Dann begann der Heimatabend. Zum Auftakt wurden unser Spielmannszug und unser Fanfaren-Corps tätig. Dann traten die „Krückstock-Fanfaren“ auf - die ehemaligen Mitglieder des Fanfaren-Corps und jetzigen Mitglieder der Alten Garde, die uns lautstark bewiesen, dass sie immer noch gute Marschmusik machen können. Mit einem darauf folgenden abwechslungsreichen Programm wurde es ein schöner und stimmungsvoller Heimatabend.

 

Der Schützenzug am Sonntag war mit seinen Schützen, den zahlreichen Musikern und Reitern, Blumenhörnern und Fahnen wieder eine Augenweide. Beim anschließenden Gästevogelschießen ging Jörg Priebel vom Offizierscorps Mündelheim-Ehingen als Gästekönig hervor.

 

Nach dem Frühstück der Gesellschaften in den Vereinslokalen wurde das Schießen auf allen Ständen fortgesetzt. Regimentsjungschützenkönigin wurde Lara Küpper (Amazonencorps) und Regimentskönig Michael Schnitzler (Ges. Jan Wellem).

Am Montagabend beim Ball der Könige wurden wieder alle Kompaniekönigspaare vorgestellt. Zum ersten Mal wurde offiziell der „Spießkönig“ begrüßt. In diesem Jahr durfte sich Hans Huppertz (Ges. Hubertus) mit dieser Würde schmücken.

 

Am Dienstag gab es wieder einen leckeren Brunch, der von allen Gesellschaften in Gemeinschaftsarbeit veranstaltet wurde, anschließend hatten wir einen gemütlichen Nachmittag im Biergarten. In diesem Jahr gab es eine Neuerung: Kein Schützenzug zum Einholen der Regimentskönigspaare! Nach den Pfänderschützenehrungen dann die stimmungsvolle Krönung. Und erleichtert war Peter Schmidt, hatte er doch sein erstes Schützenfest als neuer Chef gut überstanden. Und bei all diesen Feiern wurde es wieder sehr, sehr spät……

 

Am Totensonntag trafen wir uns dann alle wieder zur Totenehrung.

 

2007

 

Wie jedes Jahr – zum Titularfest wieder Regen! Womit haben wir das verdient? Nach dem Gottesdienst fand die weltliche Feier erstmalig in der Gaststätte Freie Schwimmer statt. Hier wurden wieder einige Schützen für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Torsten Giesen (Fanfaren-Corps) und Herbert Kabus (Ges. St. Hubertus) für 25 Jahre, Werner Böhlke (Ges. St. Hubertus) für 40 Jahre. Mit der Verdienstplakette wurde Ursula Herresbach (Alte Garde) und Bernd Jungmann (Schill’sche Offiziere) ausgezeichnet. Außerdem wurde dem Regiment von Norbert Liedtke die neue Spieß-Königskette übergeben. Feierlich wurde damit dann anschließend Hans Huppertz „behangen“.

 

Zur Jahreshauptversammlung im März standen die „Zweiten“ zur Wahl. Neu in den Vorstand gewählt wurden Peter Kusche (2. Schriftführer), Ursula Herresbach (2. Kassiererin), Alexandra Scheuß (2. Jugendwart) und Iris Schnitzler (Pagenbetreuerin).



Die Verdienstplakette des Regiments erhielten Karin Koningsveld (Fanfaren-Corps), Waltraud Jungmann (Schill’sche Husaren) und Daniela Linnemeier (Reitercorps). Mit dem Verdienstorden des Regiments wurde Jochen Link (Ges. Hubertus) und mit dem Stadtorden Mark Simons (Alte Garde) ausgezeichnet.



 

Unser Schützenfest begann diesmal bereits am Freitag mit dem Schießen auf die Bürgervögel. Hier waren erfolgreich Bürgerkönig Michael Möller und Bürgerjungschützenkönig Thomas Pedde, anschließend war Party mit Disco im Festzelt.

 



Am Samstag nach der Eröffnung dann einer der Höhepunkte: das Pagenschießen. Hier wurde Pagenkönig Maurice Weber von der Alten Garde. Kirchgang, Zapfenstreich und Heimatabend mit einem bunten Programm beschlossen den Samstag. Im Rahmen dieses festlichen Abends wurden Rita Panten (Fanfaren-Corps) und Hanno Bremer (St. Hubertus) mit der Verdienstplakette, Anneliese Schnitzler (Jan Wellem) mit dem Regimentsverdienstorden und Elmar Pfister (Fanfaren-Corps) mit dem Stadtorden ausgezeichnet.



 

Der Festzug am Sonntag ging mit einigen Pannen bei wunderschönem Wetter noch gut über die Straßen. Anschließend konnten wir dann mit Paul Adam vom Fanfaren-Corps Schwarz-Weiß den neuen Gästekönig begrüßen.

Der Montag begann mit einem Brunch im Festzelt – ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren.
Nach einem schönen Nachmittag im Biergarten bei herrlichem Sonnenschein strebte nun alles auf den Königsschuss zu. Neue Regimentsjungschützenkönigin wurde Sarah Linnemeier vom Reitercorps.

Und nach einem spannenden Wettkampf kann sich nun unser 1. Chef Peter Schmidt von der Alten Garde mit der Würde des Regimentskönigs schmücken. Am Abend zum Ball der Könige überraschten uns die „Power-Zwerge“ mit einem tollen Programm.



 

Der Dienstag begann mit dem Schießen und am Abend wurde dann der Krönungsball gefeiert, bei dem die Regimentskönigspaare feierlich gekrönt wurden. Mit dem Zapfenstreich klang dann der offizielle Teil aus – es wurde aber trotzdem noch eine lange Nacht…..

 

Leider erreichte uns kurz nach unserem Schützenfest eine traurige Nachricht. Heinz Strack, Regiments-Ehrentambourmajor, verstarb am 1. September. Und einige Zeit später folgte ihm unser Kamerad Hans Schlebusch von der Jäger-Kompanie.

 

Im November trafen wir uns wie jedes Jahr zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden am Gedenkstein. Und im Dezember trug der Regimentsvorstand wieder kleine Weihnachts-Überraschungen zu den Hinterbliebenen unserer verstorbenen Kameraden.

 

Auch ging dieses Jahr mit einer traurigen Nachricht zu Ende. Ehrensenator Hans Lehmann verstarb am Heiligen Abend.

 

2008



       Das ist ein Fest der Jubilare:

       150 Jahre St. Seb. Schützenverein Düsseldorf-Grafenberg 1858 e.V:

       135 Jahre Bestehen der Brauerei Schlösser

        60 Jahre Zusammenarbeit zwischen der Brauerei Schlösser und dem St. Seb.          Schützenverein Grafenberg 1858 e.V.

 

Auch zum Jubiläumsjahr feierten wir zum Auftakt unseres Schützenjahres unser Titularfest. Erstmals trafen wir uns im Restaurant des DTV, um von dort aus zur Kirche zu gehen. Nach dem Gottesdienst ging es dann zur Schule an der Graf-Recke-Straße, wo die weltliche Feier stattfand.

 

Hier präsentierte Peter Schmidt sein Königssilber und einige erfolgreiche Schützen und verdiente Kameraden wurden geehrt.

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft die Kameraden Marga Wellner (Amazonencorps), Ralf Nitschke (Fanfaren-Corps) und Friedel Kregel (Ges. St. Hubertus), für 50 Jahre Franz Busch (Spielmannszug) und für 60 Jahre Heinz Kirchner (Ges. St. Hubertus).

Mit der Verdienstplakette des Regiments wurden Charlotte Marschall (Ges. Gorch Fock) und Ralf Riesner (Reitercorps) ausgezeichnet.

 

Die Ehrengabe der Stadt Düsseldorf wurde an Norbert Liedtke (Alte Garde) verliehen.

 

Erfolgreiche Schützen gab es auch:

Vereinsmeister und Meister der Altersklasse Gerhard Titz (Ges. St. Hubertus), Jungschützenmeister Sabrina May (Spielmannszug),

Stadtsparkassenpokal Andreas Pohl (Ges. Jäger).

Der Regiments-Mannschaftspokal ging an das Fanfaren-Corps Düsseldorfer Radschläger.

 

Im April verstarb unser langjähriges Ehrenmitglied Hans Buchholz von der Gesellschaft St. Hubertus.

 

Günther Schleich Rittmeister Reitercorps Graf Adolf von Berg verstarb im Mai viele Düsseldorfer Schützen begleiteten Ihm bei seinem letzten Weg.

 

Im Mai begleiteten der Vorstand, die Regimentskönige sowie Oberst mit Stabsoffizieren, die Hauptleute und die Fahnenabordnungen der einzelnen Gesellschaften die Pfarrprozession, wie in den Jahren zuvor.

 

Traditionell besuchten wir unsere Nachbarvereine Flingern und Gerresheim zu ihrem Schützenfest.

 

150stes Schützenfest in Grafenberg 2008

 

Der Freitag begann mit dem Schießen der Jungschützen und dem Mannschaftschießen

Gegen 16 Uhr eröffnete der 1.Bezirksvorsteher Hanno Bremer unser Jubiläumschützenfest.

 

Anschließend begann das Bürgervogelschießen, Jugendbürgerkönigin wurde Jessica Hadyk und Bürgerkönig würde Karl Rüßler

 

Für das leibliche Wohl der Senioren aus Grafenberg hatten wir ein großes Kuchenbüfett mit Kaffee hergerichtet was sehr gut von den Senioren angenommen wurde, ein Danke hier an alle fleißigen Helfer und Spender die für das gute gelingen beigetragen haben.

 

Mit der Krönung der Bürgerkönige am Abend im Festzelt feierten wir mit guter Musik bis in den frühen Samstagmorgen hinein.

 

Samstag:

Ab 14:00 Uhr wurde nun munter auf die einzelnen Pfänder der Königsvögel und Ehrenvogel geschossen.

 

Gegen 16:00 Uhr kam es zum ersten Höhepunkt des Schießens

Unsere Jüngsten schossen Ihren Pagenkönig mit der Armbrust aus.

Neuer Pagenkönig wurde Robin Linnemeier vom Reitercorps Graf Adolf von Berg.

 

Gegen 17:00 Uhr schossen die Jungschützen Ihren König aus.

Neue Jungschützenkönig 2008 wurde Kevin Formalczyk von der Gesellschaft Jan Wellem.

 

Gegen 17:30 Uhr nahm das Regiment Aufstellung an der Senioren Residenz und marschierte von dort aus zur Kirche St. Ursula. Den Gottesdienst las, Pfarrer Karlheins Sülzenfus.

 

Nach dem feierlichen Gottdienst fand vor der Kirche der große Zapfenstreich unter den Klängen der Kapelle Werner Bendels, Spielmannszug Grün Weiß und Fanfaren-Corps Radschläger statt.

 

Nachdem Zapfenstreich zog das gesamte Regiment zum Festzelt auf dem Staufenplatz zurück.

 

Die 2.Chefin Petra Hügen-Ziegner nahm die Begrüßung der Ehrengäste vor,

 

Rosmarie Theiß von der Bezirksvertretung 7 hatte in diesem Jahr die besondere Aufgabe

den Stadtorden einen verdienten Schützen zu überreichen.

Mit dem Stadtorden wurde im Jahr 2008 Helga Houben – Fanfaren-Corps ausgezeichnet.

 

Für seine mehr als 3 Jahrzehnte Vorstandstätigkeit wurde Gerhard Titz zum Ehrenmitglied vom Vorstand ernannt und ausgezeichnet.

 

Unser Chef Peter Schmidt wurde mit der Verdienstplakette vom Deutschen Schützenbund durch Herrn Manfred Werner geehrt.

 

Nun konnte gefeiert werden unser Protektor Theo Daller sponserte die Kaiserblick Buam aus Ruhpolding die bis in den frühen morgen für tolle Stimmung und Tanz im Festzelt sorgten.



Sonntag:

Um 14:00 Uhr sammelten sich alle Schützen auf der Ernst – Pönsgens – Allee und formierten sich zur Frontabschreitung in 7 Bataillonen auf.

Oberst Jürgen Ziegner mit seinen Stabsoffizieren sowie Vorstand, Regimentskönigspaaren und Ehrengästen Schritten nun die Front ab. Anschließend setzte sich der Jubiläums – Schützenzug in Gang und Marschierte mit mehr als 1500 Schützen, Musikzügen und Reiter

durch die Straßen Grafenbergs.

 

Kurz vor der Parade an der Ernst – Pönsgens – Allee zur der sich viele Grafenberger Bürger einfanden, präsentierte das Fanfaren –Korps Schwarz Weiß Flingern Ihre Marschshow vor den Königspaaren und Ehrengästen.

 

Pünktlich um 16:00 Uhr meldete Oberst Jürgen Ziegner das Regiment mit 7 Bataillonen zur Großen

Parade bei Vorstand, Königspaaren und Ehrengästen an.

 

 

Nach der Parade zogen dann alle Schützen zum Festplatz.

 

Gegen 18.30 wurde der neue Gästekönig ausgeschossen. Neuer Gästekönig wurde: Sascha Schelat     Schill Eller.



Um 19:00 Uhr war es dann soweit die Grafenberger Schützen schossen Ihren

150 Jährigen Jubiläums König aus.

Nach einem Langen und fairen Kampf wurde Marga Wellner von den Amazonen – Corps Jubiläums Regimetsschützenkönigin 2008.

 

Um 20:00 Uhr fand dann der Ball der Könige in Festzelt statt.

Nach dem Aufmarsch der Kompaniekönige unterhielt uns das Artillerie Fanfaren coprs Düsseldorf Oberbilk 1950 mit ihrem tollem modernen Musikprogramm.

 

König der Kompaniekönige wurde Thorsten Poeth von der Gesellschaft St. Hubertus.

 

Anschließend fand die Krönung des neuen Pagenkönig die unsere 2. Chefin Petra Hügen-Ziegner vornahm statt. Einen großen Dank sprach sie Maurice Weber von der Alten Garde für sein geleistetes Pagenkönigsjahr aus und krönte Robin Linnemeier zum neuen Pagenkönig 2008

 

Peter Justenhoven überreichte im Auftrag der IGDS den Grafenberger Schützenverein

einen Zinnteller zur Ihrem 150 jährigem Jubiläum

 

Chef Peter Schmidt nahm die Auszeichnung verdienter Schützen vor.

 

Mit der Verdienstplakette wurden Peter Kusche St. Hubertus und Kevin Kwiatek Spielmannszug Grün Weiß für ihre Arbeit im Regiment ausgezeichnet.

 

Den Großen Verdienstorden erhielten Evelyn Land Alte Garde, Anke Derks Amazonen-Corps und

Werner Dehisselles Jäger auch hier bedankte sich der 1.Chef für Jahre lange Arbeit im Regiment.

 

Nach einer Tanzserie der Roland Brüggenband wurde die Krönung des neuen Gästekönigs von unserer 2.Chefin Petra Hügen – Ziegner vorgenommen.

 

Paul Adam mußte seine Königswürde in Grafenberg an seinem Nachfolger übergeben

Die 2.Chefin bedanke sich bei Paul Adam für das schöne Königsjahr und das er an so vielen

Veranstaltungen teilgenommen hat und krönte Sascha Schelat - Schill Eller zum neuen

Gästekönig 2008

 

Nach der Krönung des Gästekönigs proklamierte unsere 2.Chefin Petra Hügen Ziegner

die zu krönende Regimetskönige Marga Wellner und Kevin Formalczyk.

 

Bei guter Tanzmusik feierten die Schützen bis in den frühen morgen hinein erwähnen

möchte ich hier noch die Große Abnahme der Zeltparade durch das amtierende und neu zu krönende Königspaar iniziert durch die Roland Brüggenband mit einer großen Polonäse.

 

Montag :

Der Montag begann mit dem Regimentsfrühstück und Frühschoppen im Festzelt das vom Regimentskönigspaar Peter und Barbara Schmidt gestiftet wurde.

 

Ab 13:00 Uhr wurden auf den restlichen Pfänder weiter geschossen und der Sterneinzelsieger ermittelt. Das Platzkonzert der Musikzüge im Biergarten erfreute allen anwesenden.

 

Gegen 18:30 Uhr wurden unsere Königspaare durch die Grafenbergerschützen angeführt durch unseren Oberst Jürgen Ziegner auf der Ludenbergerstrasse abgeholt und zum Festzelt geleitet.

 

 

20:00 Uhr Großer Krönungsball

Nach der Begrüßung der Ehrengäste durch unsere 2.Chefin Petra Hügen Ziegner

wurden die Pfänderschützen der Jungschützen ausgezeichnet, und das neue Regimentsjungschützen Königspaar gekrönt.

Petra bedankte sich bei Sarah Linnemeier für das schöne Königsjahr in dem sie das Grafenberger Regiment würdevoll vertreten hatte, und krönte Kevin Formalczyk zum neuen Regimentsjungschützenkönig.

 

Anschließend überraschte das scheidende Regimentskönigspaar Peter und Barbara Schmidt

die Grafenbergschützen mit einem musikalischen Programmpunkt Sie arrangierten die Kaaffsäck aus Eschweiler zu ihrem Abschied als Regimentkönigspaar. Die musikalische Darbietung brachte das Festzelt zum Kochen.

 

Nach der Auszeichnung der Wegbereiter zum Regimentskönigsvogel

mussten auch Peter und Barbara Schmidt Abschied von Ihrem Königsjahr nehmen.

Petra hatte einen großen Zettel in der Hand und würdigte Peter Schmidt für das schöne Königsjahr das er mit seiner Barbara abgeleistet hatte. Sie hatten das Regiment auf allen Veranstaltungen die anstanden vertreten auch über einzelne Eskapaden wußte sie zu berichten.

Peter Schmidt bedankte sich bei allen Schützen, und bei seiner Gesellschaft Alte Garde die ihn in seinem Königsjahr begleitet hatten. Vor allen war er Stolz darauf im Grafenberger Regiment König gewesen zu sein.

Unter Großen Beifall der Schützen wurde nun Marga Wellner mit den Insignien des Regimentskönigs bekleidet und ist nun ein Jahr lang Jubiläumskönigin der Grafenberger Schützen.

 

Kurz vor Abschluß des Schützenfestes ernannte Unser 1.Chef Peter Schmidt Theo Daller zum Ehrensenator des Schützenvereins Grafenberg.

 

Mit dem Zapfenstreich, befehligt durch Oberst Jürgen Ziegner, wurde so dann das

150 jährigen Jubiläums - Schützenfest 2008 beendet.

 

Im Oktober erhielt der Vorstand ein Schreiben vom Fanfahren-Corps- Radschläger

das Fanfaren-Corps hatte sich auf der Versammlung am 05.10.2008 für den Austritt aus dem

Regiment zum 31.12.2008 entschlossen.

 

Im November begleiteten die Grafenberger Schützen mit Fackeln den St. Martinszug, der mit vielen Kindern und angeführt vom berittenen St. Martin, in Gestalt von Birgit König durch das Stadtteil zog.

Der St. Martinszug wurde vom Bürgerverein organisiert, der sich beim Regiment Grafenberg herzlich für das Engagement bedankte.

 

Die obligatorische Totenehrung fand unter großer Beteiligung wieder auf dem Gelände des Turnvereins Grafenberg statt.

 

In der Adventszeit wurden traditionsgemäß die Witwen verstorbener Kameraden aufgesucht und unser Ehrenchef Heinz Kirchner und Chef Peter Schmidt beschenkte sie im Auftrage der Kameraden mit entsprechenden Weihnachtstüten.

 

Ein neuer Tannenbaum am Eingang des Staufenplatzes wurde wieder mit einer tollen Beleuchtung vom Oberst Jürgen Ziegner, die Stabsoffiziere und Chef Peter Schmidt versehen.

 

 

2009

 

 

Der Auftakt des Schützenjahres war natürlich das Titularfest, der Namenstag unseres Schützenpatrons Sankt Sebastian.

 

Eine Messe wurde zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden in der Kirche St. Ursula gehalten.

 

Zur weltlichen Feier nach der Messe marschierte das Grafenberger Regiment erstmalig

nach über 20 Jahren wieder zur Löwenburg auf der Ludenbergerstrasse.

 

Zum ersten Mal befanden sich auch die zwei wiederbelebten Gesellschaften

Reserve 1925 und die Grenadiere von 1875 in den Reihen des Grafenberger Schützenregimentes.

 

Der Vorstand stellte unseren neuen Protektor Till Daller mit seiner Nadine vor und wünschte

den beiden ein gutes gelingen und viel Spaß in Ihrem neuen Amt.

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Nina Weber von der Gesellschaft Alte Garde geehrt

Eine weitere Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft des Kameraden Klaus Hoitz Gesellschaft St. Hubertus

 

Mit der Verdienstplakette für Ihre besonderen Verdienste um das Grafenberger Schützenwesen wurden Birgit König Amazonencorps und Ernst Brink Alte Garde ausgezeichnet.

 

Unser Oberst Jürgen Ziegner beförderte Kevin Kwiatek zum neuen Tambourmajor.

Des Weiteren wurden Carola Dietrich zum Oberleutnant und Jochen Link zum Major

durch den Oberst befördert.

 

Folgende Kameraden haben sich beim Schießen besonders hervorgetan.

 

Regiments Mannschaftspokal und Achim Lemke Gedächnispreis St. Hubertus
Seniorenpokal und Stadtsparkassenpokal Gerdhard Titz Hubertus
Vereinsmeister Torsten Poeth Hubertus, Jungschützenmeister Patrick Zimmermann Marinekameradschaft.

 

Im Mai begleiteten der Vorstand, die Regimentskönige sowie Oberst mit Stabsoffizieren, die Hauptleute und die Fahnenabordnungen der einzelnen Gesellschaften die Pfarrprozession, wie in den Jahren zuvor.

 

Auch in diesem Jahr besuchten wir unsere Nachbarvereine, Gerresheim und Flingern, und nahmen an deren Schützenumzügen teil..

 

 

Schützenfest 2009

 

Am Freitagabend fand der Ball der Könige sowie die Ehrungen verdienter Schützen im Festzelt statt.

König der Kompaniekönige wurde Herbert Kabus von der Gesellschaft St. Hubertus

 

Die Verdienstplakette erhielt unser Kamerad Thorsten Poeth von der Gesellschaft St. Hubertus.

Mit dem Großen Verdienstorden wurden Willi Kraus Reitercorps Graf Adolf von Berg und Peter Schmidt Gesellschaft Alte Garde ausgezeichnet.

Petra Hügen-Ziegner Reitercorps Graf Adolf von Berg erhielt den Stadtorden 2009.

Der Neu ausgelobte St. Sebastianus Ehrenpreis erhielt Gerd Heng.

Mit dem Silbernen Stern zum Großen Verdienstorden Uschi Färber wurde ausgezeichnet.

 

 

Pagenkönig 2009 wurde Nils Hövel von den Jägern.

Bürgerkönig 2009. Günther Mauermann

Jungschützenkönigin 2009 Janina Tran von den Grenadieren

Gästekönigin wurde: Enisa Simons von den Knöppel Jonges Flingern

Regimentskönig 2009 wurde Alex Dadaniak von der Gesellschaft. Reserve

Klompenkönigspaar 2009 wurden Heiner und Maria Seebode.

 

Mit dem Zapfenstreich, befehligt durch Oberst Jürgen Ziegner, wurde so dann das Schützenfest 2009 beendet.

 

 

 

Im November begleiteten die Grafenberger Schützen mit Fackeln den St. Martinszug, der mit vielen Kindern und angeführt vom berittenen St. Martin, durch das Stadtteil zog. Der St. Martinszug wurde vom Bürgerverein organisiert, der sich beim Regiment Grafenberg herzlich für das Engagement bedankte.

 

Die obligatorische Totenehrung fand unter großer Beteiligung wieder auf dem Gelände des Turnvereins Grafenberg statt.

 

Der Tannenbaum am Eingang des Staufenplatzes wurde wieder mit einer tollen Beleuchtung vom Oberst Jürgen Ziegner, die Stabsoffiziere und Chef Peter Schmidt versehen.

 

2010

 

Der Auftakt des Schützenjahres war natürlich das Titularfest, der Namenstag unseres Schützenpatrons Sankt Sebastian.

 

Eine Messe wurde zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden in der Kirche St. Ursula gehalten.

Anschließend fand eine Parade mit Fackelzug für unseren Oberst Jürgen Ziegner statt der in diesem Jahr seit 10 Jahren das Regiment als Oberst anführt.

 

Zur weltlichen Feier nach der Messe marschierte das Grafenberger Regiment erstmalig

nach über 20 Jahren wieder zur Löwenburg auf der Ludenbergerstrasse.

 

Chef Peter Schmidt begrüßte alle Kameraden auf das Allerherzlichste, besonders die Regimentkönigpaar Alex Dadaniak mit seiner Königin Christel und die Regimentsjungschützenkönig Janina Tran mit Prinz Nico Glösel , sowie unseren Ehrensenator Theo Daller und die Ehrenmitglieder.

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft Anke Derks Amazonencorps Garde geehrt

Für 40 Jahre Mitgliedschaft Peter Boecken St.Hubertus geehrt

Für 40 Jahre Mitgliedschaft 50 Jahre Bernhard Frey Jäger geehrt

                                                              

Mit der Verdienstplakette für Ihre besonderen Verdienste um das Grafenberger Schützenwesen wurde Peter Land Alte Garde ausgezeichnet. Für seine besonderen Verdienste erhielt Oberst Jürgen Ziegner den Großen Verdienstorden

 

Unsere Jungschützen Präsentierten einen Ausschnitt aus Ihrem Programm das sie gerne

Anlässlich unseres diesjährigen Schützenfestes Aufrühren möchten. Für diese Einlage möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei der Jugend bedanken.

 

Folgende Kameraden haben sich beim Schießen besonders hervorgetan.

 

Regiments Mannschaftspokal und Achim Lemke Gedächnispreis St. Hubertus
Seniorenpokal und Stadtsparkassenpokal Gerdhard Titz St. Hubertus
Offizersmeister und Vereinsmeister Link Jochen St.Hubertus, Jungschützenmeister Lara Küpper Amazonencorps.

 

Im Mai begleiteten der Vorstand, die Regimentskönige sowie Oberst mit Stabsoffizieren, die Hauptleute und die Fahnenabordnungen der einzelnen Gesellschaften die Pfarrprozession, wie in den Jahren zuvor.

 

Traditionell besuchten wir unseren Nachbarverein Flingern zu deren Schützenfest.

 

Generalappell

Zum Generalappell trafen wir uns eine Woche vor unserem Schützenfest und Schossen dort den Sternmannschaftspokal aus als Sieger ging die Alte Garde hervor sowie der König Der Kompaniekönige Sieger wurde Herbert Kabus.

Beim Eigentlichen Appell lies Oberst Jürgen Ziegner mit seinen Stabsoffizieren das gesamte Regiment zur Inspektion auf dem Staufenplatz antreten, die Strafgelder die sie bei dem Appell einsammelten wurde am Schluss des Apples an die Pagen und Jungschützenleiter für die Jugendkassen übergeben.

 

Schützenfest 2010

 

Einen großen dank an die Platzmeister für den gestellten Kirmesplatz,

leider kamen 14 Schausteller trotz Unterschriebenen Vertrag nicht zum Schützenfest dadurch war der Kirmesplatz in diesem Jahr nicht so gut mit Geschäften bestückt.

 

Freitag:

Um 20:00 Uhr fand dann der Ball der Könige in Festzelt statt.

 

Rolf Moritz wurde durch den Ersten Chef Peter Schmidt für seine besonderen verdienste um das Grafenbergen Schützenwesen zum Ehrenmitglied des Grafenberger Regimentes ernannt.

 

Stephan Friedel von der Bezirksvertretung 7 hatte in diesem Jahr die besondere Aufgabe

den Stadtorden einen Verdienten Schützen zu überreichen.

Mit dem Stadtorden wurde im Jahr 2010 Heiner Seebode Schill´sche Husaren ausgezeichnet.

 

Des Weiteren wurden folgende Mitglieder für Ihre Verdineste ausgezeichnet.

Verdienstplakette erhielt Barbara Schmidt und Franziska Giesen Alte Garde.

Großer Verdienstorden bekam Willi Giesen Gesellschaft Alter Garde.

 

Ab 20 Uhr eröffnete die Musik Band Barbara die Oldie Night im Festzelt.

Ein Weiterer Höhepunkt war der Auftritt unserer Jungschützen sie boten uns eine Tanzschow vom feinsten eine Ganz großen dank noch mal an unsere Jungschützen für die Excelente Darbietung



Katharina Pohl mit Begleitung

Am Sonntag dann das böse Erwachen. Der Himmel verdunkelte sich und es begann an zu Regnen. Das Platzkonzert der Gesellschaft St. Hubertus konnte noch so eben stattfinden, jedoch der Festzug musste abgesagt werden. Hier sollte man die gute Organisation der Stabsoffiziere und der beteiligten Kameraden erwähnen, welche für die Ordnung im Zelt sorgten, dann nun mussten doch einige Programmpunkte abgeändert werden und man konnte feststellen, dass nichts in die so genannten Hose ging. Die Parade fand dennoch am Paradeplatz auf der Ernst-Poensgen-Allee statt und als der Letzte Schütze durch war begann es wieder an zu Regnen.



Finja Wilke mit Begleitung

 

Pagenkönigin 2010 wurde Katharina Pohl von der Gesellschaft Jäger

 

Jungschützenkönigin 2010 wurde Finja Wilke vom Amazonencorps

 

Gästekönig 2010 wurde Paul Saure 2te Gesellschaft Flingern

 

Regimentskönig wurde Michael Schnitzler von der Gesellschaft. Jan Wellem

 

Klompenkönigspaar 2010 wurden Jürgen Ziegner und Natalie Gohlisch

 

Mit dem Zapfenstreich, befehligt durch Oberst Jürgen Ziegner, wurde so dann das Schützenfest 2010 beendet



 

Die obligatorische Totenehrung in November fand unter großer Beteiligung wieder auf dem Gelände des Turnvereins Grafenberg statt.

 

Leider hat eine Gesellschaft aufgehört zu existieren. Der Spielmannszug Grün Weiß der 1950 gegründet wurde löste sich auf und übergab Fahne und sonstiges Inventar an unseren Schatzmeister.

 

2011

 

Der Auftakt des Schützenjahres war natürlich das Titularfest, der Namenstag unseres Schützenpatrons Sankt Sebastian.

 

Eine Messe wurde zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden in der Kirche St. Ursula gehalten.

 

Zur weltlichen Feier nach der Messe marschierte das Grafenberger Regiment zur Löwenburg auf der Ludenbergerstrasse.

 

Chef Peter Schmidt begrüßte alle Kameraden auf das Allerherzlichste, besonders die Regimentsjungschützenkönigin Finja Wilke mit Prinz Sebastian, sowie unsere Pagenkönigin Katharina Pohl mit Prinz Robin.

Ehrungen:  

25 Jahre Rolf Moritz                        Jäger

25 Jahre Horst Scherf                     St.Hubertus

25 Jahre Mark Simons                    Alte Garde

50 Jahre Gerhard Titz                     St.Hubertus

Mit der Verdienstplakette für Ihre besonderen Verdienste um das Grafenberger Schützenwesen wurde Maria Seebode Schill´sche Husaren ausgezeichnet

 

Folgende Kameraden haben sich beim Schießen besonders hervorgetan.

 

Regiments Mannschaftspokal und Achim Lemke Gedächnispreis St. Hubertus
Seniorenpokal Andreas Horvath St. Hubertus

Offizersmeister und Stadtsparkassenpokal Torsten Giesen Alte Garde  
Vereinsmeister Thorsten Poeth St.Hubertus, Jungschützenmeister Lara Küpper Amazonencorps.


Die Jahreshauptversammlung fand im März 2011 statt.

Holger Hövel wurde zum neuen 2ten Chef in den Vorstand gewählt.

 

Im Mai begleiteten der Vorstand, die Regimentskönige sowie Oberst mit Stabsoffizieren, die Hauptleute und die Fahnenabordnungen der einzelnen Gesellschaften die Pfarrprozession, wie in den Jahren zuvor.

 

Traditionell besuchten wir unseren Nachbarverein Flingern zu deren Schützenfest.

 

Schützenfest 2011.

 

Mit dem Stadtorden wurde im Jahr 2011 Jochen Link Gesellschaft St. Hubertus und Peter Schmidt Gesellschaft Alte Garde ausgezeichnet.

 

Des Weiteren wurden folgende Mitglieder für Ihre Verdineste ausgezeichnet.

Verdienstplakette erhielt Alexandra Scheuß Jan Wellem

Großer Verdienstorden bekam Bernd Frey Gesellschaft Jäger

 

Pagenkönig 2011 wurde Dean Martin vom Reitercorps Graf Adolf von Berg

Jungschützenkönigin 2011 wurde Isabell Müller von der Marine Kammeradschaft Gorch Fock

Gästekönig 2011 wurde Heiner Andrée 2te Gesellschaft Flingern

Regimentskönig 2011wurde Mark Simons von der Gesellschaft. Alte Garde.

 

Auch in diesem Jahr fiel der Schützenumzug wegen Starken Regen aus.

Die Parade fand dennoch am Paradeplatz auf der Ernst-Poensgen-Allee statt.

 

Mit dem Zapfenstreich, befehligt durch Oberst Jürgen Ziegner, wurde so dann das

Schützenfest 2011 beendet.

Nach einigen Vorgesprächen fand dann im Oktober das erste Treffen mit dem Schaustellerverband und der Bezirksvertretung sowie dem Referenten für Brauchtum aus dem Rathaus statt.

Schnell einigten sich alle Parteien darauf das Schützenfest 2012 zusammen mit der Osterkirmes stattfinden zulassen. Bereits im März erhielt der Vorstand den Auftrag von den Mitglieder hier tätig zu werden. Nach dem im Oktober die Hauptleute für die Verlegung des Schützenfestes schon ab dem Jahr 2012 zustimmten konnten die arbeiten für die Verlegung des Schießstandes und des Zeltplatzes geplant und umgesetzt werden an dieser stelle einen herzlichen dank an die BV07 die Stadt Düsseldorf die die Kosten für die Arbeiten komplett übernommen und ausgeführt hatten.

 

Die obligatorische Totenehrung in November fand unter großer Beteiligung wieder auf dem Gelände des Turnvereins Grafenberg statt.

 

2012

 

Der Auftakt des Schützenjahres war natürlich das Titularfest, der Namenstag unseres Schützenpatrons Sankt Sebastian.

 

Eine Messe wurde zu Ehren unserer verstorbenen Kameraden in der Kirche St. Ursula gehalten.

 

Zur weltlichen Feier nach der Messe marschierte das Grafenberger Regiment zur Auszeit auf der Ernst-Poensgen-Allee

 

Chef Peter Schmidt begrüßte alle Kameraden auf das Allerherzlichste, besonders das Regimentskönigspaar Mark und Enisa Simons sowie das Regimentsjungschützenkönigspaar Isabell Müller mit Ihrem Prinz Marcel Schauf, und unserer Pagenkönigspaar Dean Martin mit seiner Prinzessin Katharina Pohl



Für 25 Jahre Mitgliedschaft,

Birgit König                       Amazonen Corps

Natalie Gohlisch                 Amazonen Corps

Ernst Brink                        Alte Garde

 

geehrt

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft, 

Bärbel Deuß-Höck             Amanzonen Corps

Ursula Färber                    Amanzonen Corps

Ellen Keuken                     Amanzonen Corps

Hannelore Schleich            Amanzonen Corps

Norbert Liedtke                 Alte Garde geehrt.

 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft,      

Josef Bernard                   Jägerkompanie

 

geehrt



Folgende Kameraden haben sich beim Schießen besonders hervorgetan.

 

Mannschaftspokal St. Hubertus, Achim Lemke Gedächnispreis Alte Garde

Seniorenpokal Ursula Giesen Alte Garde              

Offizersmeister und Vereinsmeister und Stadtsparkassenpokal Torsten Giesen Alte Garde              

Jungschützenmeister Kai Schnitzler Jan Wellem  

 

 

Es folgten nun die Vorbereitungen für das Schützenfest 2012, das in diesem Jahr erstmalig zusammen mit dem Schaustellerverband zur Osterkirmes statt fand.

 

Der Schießstand musste verlegt werden sowie auch ein neuer Festzeltplatz hergerichtet werden.

Gründonnerstag war das Festzelt und auch der Schießstand aufgebaut und durch die Behörden abgenommen und für Betriebsbereit erklärt worden.

 

Die Osterkirmes startete wie in jedem Jahr pünktlich am Ostersamstag.

Und der Schützenverein begann mit seiner ersten Veranstaltung am darauf folgenden Donnerstag mit einer Neuerung.

Erstmalig fand ein Newcomer Band - Contest „Rock den Graf“ im Festzelt statt, den unsere Jugendleiter organisierten. Der Abend war ein großer Erfolg und wird im Jahre 2013 fortgesetzt.

 

Der Freitag begann mit dem Schießen.

Gegen 17:30 Uhr nahm das Regiment Aufstellung an der Senioren Residenz und marschierte von dort aus zur Kirche St. Ursula. Den Gottesdienst las, Markus Herz.

Nach dem feierlichen Gottdienst fand vor der Kirche der große Zapfenstreich unter den Klängen der Kapelle Werner Bendels, Tambourcorps Knöppeljonges und Fanfaren-Korps Schwarz Weiß statt.

 

Mit dem Stadtorden wurde im Jahr 2012 Hannelore Schleich Amazonencorps und Anneliese Schnitzler Gesellschaft Jan Wellem Garde ausgezeichnet.

 

Des Weiteren wurden folgende Mitglieder für Ihre Verdineste ausgezeichnet.

Verdienstplakette erhielt Marga Wellner Amazonencorps

Großer Verdienstorden bekamen die Kameraden Alexandra Scheuß Gesellschaft Jan Wellem und

Hanno Bremer Gesellschaft St. Hubertus verliehen.

 

Einen weiteren Höhepunkt an diesem Abend erlebten unsere Festgäste mit der Darbietung unserer Jungschützen.



Der Samstag galt dem Schießen. In diesem Jahr wurden aufgrund der kurzen Zeitspanne keine Könige ausgeschossen, stattdessen wurden nur Preisvögel geschossen.

 

Auch der Seniorennachmittag fand wieder unter großer Teilname der Grafenberger Senioren im Festzelt statt.

 

Am Abend präsentierte sich das Fanfaren-Korps Schwarz Weiß mit seinem Schow Programm,

wie schon am Freitag spielte die Roland Brüggenband zum Tanz im Festzelt auf.

 

Am Sonntagvormittag richtete die Gesellschaft Hubertus erstmalig im Festzelt mit einem Frühschoppen

das traditionelle Platzkonzert aus.

 

Gegen 14:30 Uhr zogen die Schützen durch den Stadtteil Grafenberg.

 

Um 15:45 Uhr fand die Fahnen -und Blumenparade, sowie um 16:00 Uhr die große Parade auf der Ernst Pönsgens Allee statt, zur der sich viele Grafenberger Bürger einfanden.

 

Nach der Begrüßung durch unseren 1.Chef Peter Schmidt wurde ein Gästepreisschießen auf dem Schießstand veranstaltet.

 

Am Abend wurde dann der Ball der Könige im Festzelt gefeiert.

Für die musikalische Unterhaltung war die Roland Brüggenband zuständig.



Mit dem Zapfenstreich, befehligt durch Oberst Jürgen Ziegner, wurde so dann das

Schützenfest 2012 beendet.

 

Im Mai begleiteten der Vorstand, die Regimentskönige sowie Oberst mit Stabsoffizieren, die Hauptleute und die Fahnenabordnungen der einzelnen Gesellschaften die Pfarrprozession, wie in den Jahren zuvor.

 

Traditionell besuchten wir unseren Nachbarverein Flingern zu deren Schützenfest

Die obligatorische Totenehrung in November fand unter großer Beteiligung wieder auf dem Gelände des Turnvereins Grafenberg statt.

 

Auch in diesem Jahr blieben wir nicht von Verlusten verdienter Kameraden verschont, zu Grabe trugen wir Uwe Derks vom Reitercorps Graf Adolf von Berg Karl Mertens von der Gesellschaft Jan Wellem Dieter Behnke von der Gesellschaft Jäger 1895.

 

Leider hat eine Gesellschaft aufgehört zu existieren. Die Gesellschaft Reserve die

sich im Jahre 2008 wieder gegründet hatte löste sich auf und übergab Fahne und

sonstiges Inventar an unseren Schatzmeister.

 

Diese Chronik wurde überarbeitet:

Düsseldorf, im November 2012

 

Mitgearbeitet an dieser Chronik haben:                                             Erika Liedtke      1. Schriftführer
Josef Bernard      Ehrenmitglied
Peter Schmidt      1. Chef
Heinz Kirchner    Ehrenchef

 

Weiterführung der Chronik:

Düsseldorf, im November                                                                                Peter Schmidt
1. Chef